Teile diesen Artikel
Share on facebook
Share on twitter
Share on print
Share on email

Ähnliche Meldungen

GuWi 1: Beim Tabellenführer gut präsentiert, aber leider nicht belohnt. FC Wolfenw.-Schallst. − Spvgg GuWi I 5:3 (2:3)

Zuletzt konnten wir mit drei Siegen in Folge wieder die Leistung aus der Hinrunde zeigen. Entsprechend positiv gestimmt, gingen wir am 15. Mai auch in das Duell mit dem Tabellenführer und wohl sicheren Aufsteiger aus Wolfenweiler-Schallstadt. Alles in allem konnten wir uns dort auch gut präsentieren, auch wenn es in den ersten Minuten eher nicht danach aussah. Bereits nach wenigen Sekunden fing ein gegnerischer Spieler einen Pass in unserem Mittelfeld ab. Nach schnellem Umschaltspiel und grenzwertigem Einsatz flankte Wassmer grätschend in die Mitte und Tumminaro schob zum 1:0 ein. Nach nur 8 Min. legte Wassmer nach. Zwar wohl knapp im Abseits wurde er lang geschickt und konnte unseren Keeper Max umkurven sowie zum 2:0 einschieben. Wir gaben uns jedoch nicht auf und Leon Gaess traf nach fragwürdiger Freistoßentscheidung und mehrfach abgefälschter Freistoßflanke direkt zum 2:1 (12 Min.). Es ging munter weiter und nachdem wir den ballführenden Mittelfeldspieler Lo Porto eigentlich schon gestellt hatten, konnte er den Ball gekonnt auf die gegenüberliegende Seite spielen, wo Wassmer per Direktabnahme zum 3:1 traf. Viel mehr gute Torchancen hatten die Gastgeber in Halbzeit 1 nicht. Sie zeigten vor dem Tor jedoch ihre ganze Klasse und nutzen jeden Fehler eiskalt aus. Nach einem Handspiel im Strafraum konnte Sebastian Göhringer noch auf 3:2 verkürzen, ehe es in die Pause ging.

Flott begann auch Halbzeit 2, mit einem direkten Gegentor nach einer von uns schlecht verteidigten Ecke. Wieder war es Tumminaro, der den freien Ball im 16 wuchtig einschoss. Wir gaben uns jedoch noch immer nicht auf und nach feiner Vorarbeit von Raffi Sanso tauchte Max Weber vor dem gegnerischen Tor auf und schob überlegt ein. Das Spiel blieb enorm tempo- und abwechslungsreich. Phasenweise waren wir gut im Spiel, die Schallstädter blieben durch ihr schnelles Umschaltspiel aber ebenfalls immer gefährlich. Nach wiederholtem Fehlpass in unserem Mittelfeld ging es dann schnell über Kusser nach vorne, der den Ball nach langem Sprint wuchtig perfekt im Eck unseres Tores unterbrachte – ein erneuter Beweis für die Offensivstärke des Tabellenführers. Das Spiel war somit zwar eigentlich entschieden. Es steckte jedoch keines der Teams auf, wohlwissend, dass auf kleinem Kunstrasenplatz immer alles möglich ist. Es blieb jedoch beim 5:3. Einsatz und Wille haben gestimmt, man muss aber auch anerkennen, dass wir auf einen guten Gegner getroffen sind, dem wir noch nicht in allen Belangen das Wasser reichen, aber weiter daran arbeiten und uns weiterentwickeln können.

Patrick Prinz