GuWi 1: Die Einstellung ist besser, das Ergebnis jedoch nicht. Spvgg GuWi I – SV BW Waltershofen 0:3 (0:1)

Nach einigen unbefriedigenden, sieglosen Spielen konnten wir auch heute keinen Dreier einfahren. Zwar kamen wir ganz anders ins Spiel als noch zuletzt (mit Ausnahme des Pokal-Spiels), wir konnten uns jedoch trotz guter Chancen nicht für eine engagierte erste Halbzeit belohnen. Stattdessen lief es wie so oft zuletzt: Erster richtiger Angriff/Torschuss – erstes Gegentor für GuWi. Über unsere linke Seite wurden wir nach einem Ballverlust im Aufbau ausgekontert. Mit Tempo und Überzahl ging es auf das heimische Tor zu und nach einer scharfen Hereingabe mit guter Ablage konnte S. Lai den Ball aus 12 Metern im Winkel versenken. Nach kurzem Schütteln ging es jedoch auf Augenhöhe weiter.

Aber auch zu Beginn von Halbzeit 2 wurden wir nicht belohnt. Und nach einer vorerst geklärten Ecke kam der Ball erneut in unseren 16er, wo M. Kratschmer wuchtig zum 2:0 einköpfte. Der Gegentreffer war ein kleiner Dämpfer und es folgte eine unkonzentrierte und wilde Schlussphase. G. Mussard belohnte sich und sein Team kurz vor Spielende noch mit dem 3:0 für eine abgeklärte Leistung. Ein Tor, bezeichnend dafür, wie es momentan bei uns läuft. Nach einem eigenen Eckball laufen wir in den Konter, sind eigentlich in ausreichender Anzahl an Verteidigern zurück, lassen uns dann aber durch eine simple Körpertäuschung aus dem Spiel nehmen und die darauf folgende Flanke wird so abgefälscht, dass sie dem Gegner perfekt auf den Fuß fällt, der dann per Direktabnahme trifft. Nichtsdestotrotz heißt es „Mund abwischen und weiter machen“ – das nächste Spiel steht in fünf Tagen an. Wir müssen dann wieder alles in die Waagschale werfen und uns das nötige Spielglück zurück erarbeiten.

Patrick Prinz