GuWi 3: Heimschiedsrichter leitet Niederlage ein. FC Waldkirch 3 – Spvgg GuWi 3 5:2 (2:1)

Am Samstagabend (27.04.2019) reiste unsere Mannschaft zum Auswärtsspiel nach Waldkirch. Die Heimelf hatte eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen: neun Spiel in Folge ungeschlagen! Mit diesem Wissen im Hinterkopf begannen wir das Spiel sehr ängstlich. Waldkirch stand zu Beginn sehr hoch und attackierte uns bereits am eigenen 16er. Einen harmlosen Abschluss fälschte Plamen Bozhkov unglücklich zum 1:0 ins eigene Tor (5`Min.) ab. Waldkirch machte weiterhin Druck und konnte nach schöner Kombination auf 2:0 (15`Min.) erhöhen. Wer nun dachte, dass wird ein Schützenfest, der sah sich getäuscht. Wir spielten fortan deutlich zielstrebiger nach vorne und konnten so Waldkirch ins Wanken bringen. Nach schönem Pass in den Lauf wäre Phillip Stiefvater über rechts frei durchgewesen doch der Schiedsrichter pfiff Abseits. Bemerkenswert daran: Der Schiedsrichter stand im Mittelkreis und schaute noch in die entgegengesetzte Richtung, als er den Pfiff tätigte. Aber davon ließen wir uns nicht beeindrucken und brachten die Heimelf durch Konterspiel in Bedrängnis. Der Lohn dafür war nach einem Eckball das 2:1 (36`Min.) durch Phillip Stiefvater. Die Anfangseuphorie von Waldkirch war gebrochen. Zwar spielte die durch die zweite Mannschaft verstärkte Heimelf weiterhin gute Kombinationen, doch kamen sie nicht mehr richtig zum Abschluss. Tobias Pfennig scheiterte direkt vor der Halbzeit mit einem wuchtigen Kopfball. Waldkirch rettete sich so in die Pause.

Direkt nach der Halbzeit waren wir weiterhin tonangebend und konnten wiederum Phillip Stiefvater auf die Reise schicken. In höchster Not kam der Torwart herausgeeilt und nahm außerhalb des 16ers die Hände zur Hilfe, was eine klare rote Karte nach sich zog. Noch gut eine halbe Stunde und wir spielten weiterhin gute Angriffe. Ivan Grbavac tanzte im 16er seine Gegenspieler inklusive Ersatztorwart aus. Statt aber den Ball im leeren Tor unterzubringen, drehte er noch einmal auf und schoss einen zurückgeeilten Verteidiger an. Waldkirch konnte sich in dieser Drangphase auf den Kollegen mit der Pfeife verlassen. Ein harmloser Zweikampf im 16er endete völlig überraschend in einem Elfmeter für die Gastgeber, den sie zum 3:1 (74`Min.) ausnutzten. Es folgten noch weitere Szenen, zu denen der Schiedsrichter wohl seine eigene Meinung hatte (u. a. eine angedeutete Tätlichkeit, die nicht geahndet wurde) und so konnte Waldkirch auch das 4:2 (80`Min.) und das 5:2 (88`Min.) erzielen.

Wir wissen selbst, wie schwer es ist, einen Schiedsrichter für die Kreisliga C zu finden, doch sollte man hier die Bereitschaft zeigen, sich auch möglichst unparteiisch zu verhalten. Ohne den lächerlichen Elfmeter wäre das Spiel sicherlich gekippt, aber es macht eben keinen Spaß, wenn der Spielverlauf in die gewünschte Richtung gepfiffen wird.

Es spielten: Giorgio Fierro, Ole Thaden, Ruben Schüller, Plamen Bozhkov, Dominik Bröcheler (80`Min. Nils Thaden), Tobias Pfennig, Phillip Stiefvater, Gary Franzis Hidalgo Sinfuegos (80`Min. Franck Ditengou), Rogerio Fernandes, Tim Lickert (30`Min. Ivan Grbavac), Dominic Szkibick

Sergio Eberhardt