GuWi 3: Spitzengruppe geärgert und gewonnen, Spvgg GuWi 3 – TSV Alemannia Zähringen 4:1 (1:1)

Am 4. November 2018 begrüßten wir die Reserve des TSV Alemannia Zähringen im heimischen Waldstadion. Die Gäste hatten die Chance, durch einen Auswärtssieg die Tabellenspitze zu erobern. Auf dem tiefen Rasenplatz wurden wir vom Anpfiff weg in die Defensive gedrückt. Zähringen machte sofort Dampf und wollte früh in Führung gehen. Durch unsere erneuten Umstellungen in der Startelf gab es zunächst Abstimmungsschwierigkeiten, welche die Gäste immer wieder auszunutzen wussten. Folgerichtig ging der Favorit nach schöner Vorarbeit von der linken Seite durch eine Volleyabnahme im 16er mit 0:1 (16`Min.) in Führung. Die Gäste verstanden es, uns weiterhin in der Defensive zu halten und jeglichen Konter sofort zu unterbinden. Durch eine Systemumstellung bekamen wir dann mehr Zugriff zum Spiel. Nach einem Freistoß verlängerte Alexander Maier mit dem Rücken zum Tor den Ball unhaltbar in die Maschen und traf so zum 1:1 (33`Min.).

Nach der Pause ging es darum, Ruhe zu bewahren und uns nicht vom schnellen Spiel der Gäste anstecken zu lassen, sondern den eigenen Ballbesitz zu forcieren. Zähringen ließ zu Beginn der 2. Halbzeit etwas nach und dies konnten wir in Person von Alexander Maier zur Führung nutzen. Robert Kelesov prüfte den Torhüter mit einem satten Abschluss. Dieser konnte den Ball nur Millimeter vor der Linie zur Seite abwehren. Alexander Maier stand in dieser Situation goldrichtig und köpfte den Ball zum 2:1 (55`Min.) endgültig über die Linie. Mit der Führung im Rücken lief der Ball nun sicherer durch unsere Reihen. Alexander Maier bedankte sich mit einem klasse Ball in den Lauf von Robert Kelesov. Wie zuletzt konnte dieser durch seine Spitzigkeit den Ball locker in einer 1-gegen-1-Situation am Torhüter vorbei ins lange Eck einschieben und auf 3:1 (67`Min.) erhöhen. So stark die Gäste begonnen hatten, so stark ließen sie in der Folge nach. Es lief nichts mehr zusammen und mit etwas mehr Geduld vor dem Tor hätten wir in dieser Phase das Ergebnis deutlicher gestalten können. Die Abwehrreihe um Willi Gergen und Tim Kanzler ließ nichts mehr anbrennen. Matthias Hornbruch konnte dann nach schönem Zuspiel von Ivan Grbavac schließlich den Deckel drauf machen und per Heber am herauseilenden Torhüter vorbei zum 4:1 (80`Min.) treffen. Unter den Augen unseres 1. Vorstands Dieter Kanzler spielten wir die restlichen Minuten runter und konnten so eine weitere Mannschaft aus der Spitzengruppe ärgern. Jetzt gilt es, den Aufwärtstrend zu bestätigen und zu versuchen im Auswärtsspiel bei SvO Rieselfeld die Vorrunde positiv ausklingen zu lassen.

Es spielten: Christopher Falkowski, Frederic Cremer, Willi Gergen, Tim Kanzler, Paul Langenbacher (80´Min. Ole Thaden), Ammar Abukasem Alsafoury, Matthias Hornbruch (81`Min. Leon Haberstroh), Ivan Grbavac, Alexander Maier, Reuf Tatarevic (60`Min. Urs Bürgin), Robert Kelesov

Sergio Eberhardt