Teile diesen Artikel
Share on facebook
Share on twitter
Share on print
Share on email

Ähnliche Meldungen

Team 1: Déjà-vu im Weststadion

SF Eintracht Freiburg I (6:2) Spvgg Gundelfingen/Wildtal I

Nach dem Sieg gegen Grißheim wollten wir an die zuhause gezeigte Leistung anknüpfen und endlich auch mal im Weststadion gewinnen. Leider widerholte sich das selbe Ergebnis wie vor einem Jahr und am Ende mussten wir mit einem 2:6 im Gepäck die Heimreise antreten. Nach jeweils einer Halbchance auf jeder Seite wurde es bei einem Freistoß für die Eintracht, der aus gut 40m an die Querlatte klatschte, das erste Mal lauter. Danach verflachte die Partie etwas, ohne an Intensität zu verlieren. Nach einer guten Seitenverlagerung war es jedoch P. Häring, der unserer Abwehr entwischte und den Ball ins Langer Eck zur 1:0 Führung für die Eintracht versenkte. Das 2:0 folge noch vor der Pause. Einen Ballverlust im Spielaufbau nutzen die Hausherren, um einen Konter zu fahren, welcher letztlich an F. Maraldo hängen blieben, leider jedoch nicht ohne Foulspiel. Den fälligen Elfmeter versenkte B. Markowski souverän. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte – mit viel Ballbesitz der Hausherren. Auch das Tore schießen ging in dieselbe Richtung weiter. Einen Kopfball nach Ecke an den langen Pfosten konnte S. Gehlhaar noch an die Latte lenken. Beim Nachschuss war er dann machtlos und B. Markowski am gedankenschnellsten: 3 zu 0. GuWi wollt sich jedoch noch nicht aufgeben und kam durch einen Elfmeter, den S. Göhringer sicher verwandelte, wieder auf 2 Tore heran. Zuvor war L. Gaess gefoult worden. Der Gegentreffer zeigte Wirkung und bescherte Gundelfingen eine der besseren Phasen in diesem Spiel. Dies hielt jedoch nicht lange an, da man nicht weiter verkürzen konnte, sondern das 4 Gegentor schlucken musste. Nach einer guten Kombination mit Schnittstellenpass auf den linken Flügel musste nur noch quer gelegt werden und P. Häring konnte einschieben. Zur Abwechslung resultierte das nächste Tor aus einem Elfmeter heraus – wieder war F. Maraldo der Unglücksrabe, hatte aber auch nicht viele andere Optionen. P. Häring traf zum 5:1. Etwas Ergebniskosmetik konnte P. Prinz mit der ersten Aktion nach seiner Einwechslung betreiben. Der Neu-Stürmer wurde von R. Zähringer geschickt, konnte einen Abwehrspieler aussteigen lassen und ins kurze Eck treffen. Die Eintracht stellte nach einer Kombination, ähnlich dem 4. Tor, den alten Abstand jedoch wieder her – T. Blessing traf zum 6:2 Endstand.

Alles in allem ein verdienter Sieg für die Sportfreunde und keine gute Leistung von uns. Nächste Woche gilt es wieder besseren Fußball zu spielen und mehr Zugriff auf den Gegner zu bekommen. Mit dem Spiel gegen Türkgücu warten die nächste große Herausforderung. Ein ambitionierter und gut gestarteter Aufsteiger. Wenn wir dann wieder Normalform abrufen, müssen wir uns aber nicht verstecken – davor gilt es jedoch in der Trainingswoche hart zu arbeiten, um im Spiel alles geben zu können.

Patrick Prinz